Home » Sichere Geldanlage

Sichere Geldanlage

Sie suchen eine sichere Geldanlage? Unsere Redaktion hat die besten Alternativen zusammengestellt und vergleicht diese nach Rendite, Laufzeiten und Sicherheitskriterien.

Sparbriefe: feste Zinsen kombiniert mit hoher Sicherheit

Mit Sparbriefen können Anleger ihr Geld für mehrere Jahre zu einem festen Zinssatz anlegen. Bei Sparbriefen gilt die Faustregel: Längere Laufzeit gleich besserer Zinssatz. Laufzeiten von 1 bis 10 Jahren sind üblich.

Festgeld: Geld anlegen mit mittlerem Horizont

Festgeld ist eine risikoarme Form der Geldanlage. Die Zinsen sind etwas niedriger als im Tagesgeld.  Dafür können hier Laufzeiten bis zu 36 Monaten vereinbart werden. Die Rückzahlung der vollen Einlage samt Zinsen ist gesetzlich über die deutsche Einlagensicherung garantiert.

Staatsanleihen verständlich erklärtAnleihen: Staats- und Unternehmensanleihen

Bei Anleihen gibt es große Unterschiede hinsichtlich Sicherheit und Rendite. Bei vorsichtigen Anlegern sind inbesondere Bundeswertpapiere beliebt. Wie hoch das Ausfallrisiko ist, kann am Rating der großen Agenturen wie Moodys und Standard&Poor abgelesen werden. Die Anleihen mit der höchsten Bonität haben AAA (Triple A).

Bulle und BärAktien, ETFs

Aktien gelten als unsicher und sind nur was für Zocker? Diese Meinung ist leider weitverbreitet, geht aber an der Realität vorbei. Laut dem Deutschen Aktieninstitut hat ein Anleger, sobald er mehr als 14 Jahre investiert war, in jedem Anlagezeitraum seit 1964 eine positive Rendite erzielt.

Robo AdviceRobo Advice: Überblick und Vergleich

Ihr Bankberater empfiehlt nur teure Fonds mit hohem Ausgabeaufschlag?

Die Alternative: Automatisierte Geldanlage mit kostengünstigen ETFs. Auswahl von Muster-Portfolios anhand ihrer persönlichen Risikoneigung.

Immobilienfonds: offene oder geschlossene Fonds

Immobilienfonds gelten als sehr sicher, weil hinter den Fonds die Immobilien als Sicherheit vorhanden sind. Offene Immobilienfonds werden täglich an der Börse gehandelt. Nach einer Krise erleben diese Fonds derzeit ein Comeback.

Gold

Gold ist im Vergleich vielleicht sogar die sicherste Geldanlage, weil es sich als extrem wertbeständig bewiesen hat. Gold liefert aber im Gegensatz zu anderen Anlageformen keine laufenden Erträge und schwankt mit dem Dollar.

Wie sicher sind Geldanlagen?

Es kommt darauf an. Wer sein Geld in Deutschland bei einem deutschen Institut anlegt, profitiert meist doppelt. Zuerst greift die gesetzliche deutsche Einlagensicherung bei Beträgen bis 100.000 €. In der Regel sind die Institute darüber hinaus noch Mitglied in privaten Einlagensicherungsfonds. Dieser ist abhängig von der Institutszugehörigkeit. Sparkassen sind Mitglied im Sicherungssystem der Sparkassen Finanzgruppe und Volksbanken im Sicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Volksbanken. Alle anderen sind Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. Dort sind 30% des haftenden Eigenkapitals der Bank als Sicherungssumme pro Kunde vereinbart. Dieses Solidarsystem der deutschen Banken schafft Sicherheit weit über Anlagesummen von mehreren Millionen Euro pro Kunde.