Home » Archive

Artikel in der Kategorie: Anleihen

Anleihen, News »

Die Zinsen in Europa steigen wieder. Das führt zu sinkenden Anleihekursen und Verlusten in so manchen deutschem Wertpapierdepot.
Deutsche sind in der Anlage ihres Vermögens traditionell eher konservativ. Am liebsten wird das Geld in Reichweite auf einem Festgeldkonto oder in Staatspapiere angelegt, die als mündelsicher gelten. In den letzten Wochen haben sich deutsche Anleger in Staatsanleihen, Rentenfonds und Mischfonds jedoch verwundert die Augen gerieben. Denn diese Papiere haben zuletzt ordentliche Verluste eingefahren. Grund dafür sind die steigenden Zinsen in Deutschland und Europa. Für Rentenpapiere bedeutet das fallende Kurse, denn nur dann …

Anleihen »

Anleihen gehören weltweit zu den gefragtesten Investitionsobjekten. Sicherheitsorientierte Anleger greifen in erster Linie bei Staatsanleihen zu. Aber auch von Unternehmen emittierte Anleihen stellen eine interessante Alternative dar. Wir stellen die Funktionsweise von Unternehmensanleihen dar und gehen auf alle relevanten Aspekte ein.
Eine Einordnung bzw. Definition
Unternehmensanleihen – auch als Industrieanleihen bezeichnet – sind festverzinsliche Wertpapiere, die im Unterschied zu Staatsanleihen nicht von der öffentlichen Hand, sondern von Unternehmen emittiert werden. Wie jede andere Anleihe auch, dienen sie aus Sicht des Emittenten zur langfristigen Fremdfinanzierung, aus Sicht des Anleihegläubigers dagegen als Kapitalanlage. Im …

Anleihen »

Staatsanleihen gehören zu den sichersten Anlagemöglichkeiten überhaupt. Viele Anleger setzen in ihrem Depot auf Anleihen zur Risikominimierung. Warum das so ist und wie Staatsanleihen funktionieren, erläutern wir in diesem Artikel.
Der Anleihemarkt gehört zu den liquidesten Märkten überhaupt. Viele institutionelle Anleger wie Pensionsfonds, Versicherungen und (Zentral-)Banken kaufen regelmäßig Staatsanleihen. Auch für Privatanleger ist es unter Abwägung von Sicherheits- und Renditeaspekten sinnvoll, in ausgewählte Anleihen zu investieren. Die Gründe dafür sind, dass Staatsanleihen zum einen sehr sicher sind und dass die zu erwartende Rendite genau berechnet werden kann. Welche Rendite bei einer …

Anleihen »

Anleihen sind verzinsliche Wertpapiere, die aus Mantel (Forderung) und Bogen (Koupons) bestehen. Der Herausgeber (Emittent) der Anleihe verschuldet sich beim Käufer der Anleihe. Alle Konditionen der Schuldverschreibung, wie Zinssatz und  Laufzeit, sind im Voraus bekannt.
Anleihen werden nicht in einer bestimmten Stückzahl, sondern über den Nominalbetrag gehandelt. Die Börsennotierung der Anleihen erfolgt in Prozent des Nennwerts.
Verschiedene Arten von Anleihen

Staatsanleihen –> Bundesanleihen
Staatsanleihen –> in Euro
Unternehmensanleihen
Währungsanleihen
Genusscheine
Wandelanleihen (Convertible Bonds)
Pfandbriefe
Jumbo-Pfandbriefe

Weitere Kriterien bei Anleihen

Berechnung Stückzinsen
Sind Anleihen sicher ?

Video: Mit Anleihen gegen Kursschwankungen absichern

Quelle: Börse Frankfurt
Bundesanleihen
Bundesanleihen sind langfristige Schuldverschreibungen der Bundesrepublik.  Die Laufzeit beträgt zwischen 10 und …

Anleihen »

In der Sparte Anleihen, die oftmals auch mit Rentenpapier oder Renten betitelt werden, steht dem Anleger heutzutage eine recht große Auswahl zur Verfügung. Zu den am häufigsten genutzten Anleihearten zählen vor allem die Staatsanleihen und die Unternehmensanleihen. Bei Staatsanleihen handelt es sich um verzinsliche Wertpapiere, die von Staaten ausgegeben werden. Meistens soll durch das zufließende Kapital eine Investition getätigt oder Schulden anderweitig abgebaut werden. Auch Unternehmen nutzen Anleihen zur Kapitalbeschaffung, indem sie die so genannten Unternehmensanleihen emittieren. Wie bei den Staatsanleihen ebenfalls der …

Anleihen »

Anfang Januar 2012 rieben sich nicht wenige Akteure an den Finanzmärkten verwundert die Augen, denn es klang schier unglaublich, was da über die Nachrichtenticker lief: Investoren, die der Bundesrepublik Deutschland Geld liehen, zahlten dafür, statt Geld zu erhalten. Sie erzielten also eine negative Rendite!
Was auf den ersten Blick erstaunlich und unglaubwürdig klingt, hat dennoch seine ökonomische Logik. Denn angesichts der großen Verunsicherung an den Finanzmärkten aufgrund der Schuldenkrise ist es manch einem Investor offenbar wichtiger, sein Geld nach einer bestimmten Zeit möglichst vollständig wieder zurückzubekommen, als der Aussicht auf …