Home » Nichtveranlagungsbescheinigung

Nichtveranlagungsbescheinigung

Alle steuerpflichtigen Personen, deren jährliche Einkünfte den Grundfreibetrag nicht übersteigen, können eine Nichtveranlagungsbescheinigung bei ihrem zuständigen Finanzamt beantragen. Diese Bescheinigung kann dann bei Banken vorgelegt werden, um Dividenden auf Aktien, Ausschüttungen aus Fonds, Zinsen aus Anleihen, Sparbriefen, Tages- oder Festgeld und andere Kapitalerträge ohne Abgeltungssteuer zu vereinnahmen. Durch die Verwendung einer Nichtveranlagungsbescheinigung können Kapitalerträge über den Sparerfreibetrag hinaus bis zur Höhe des Existenzminimums (vorausgesetzt, es liegen keine anderen Einkünfte vor) steuerfrei an den Anleger ausgezahlt werden. Insbesondere Personen ohne sonstiges eigenes Einkommen oder mit nur sehr geringen Bezügen wie zum Beispiel Kinder, Studenten oder Rentner, können so von einer Nichtveranlagungsbescheinigung profitieren.