Home » Investment-Ausblick

Jahresendrally von DAX & Co. bleibt möglich

Wir veröffentlichen an dieser Stelle regelmäßig den Investment-Ausblick von Merck Finck Privatbankiers.

Saisonalität und Konjunkturbild sprechen für Jahresendrally von Dax & Co

Einerseits haben täglich neue Entwicklungen bei der Suche nach einer tragfähigen Regierungskonstellation in Berlin die politische Unsicherheit in Deutschland erhöht. Andererseits wird so die Hoffnung aufrechterhalten, dass Neuwahlen und damit eine länger anhaltende Unsicherheit vermieden werden können. In diesem Umfeld sollte der Fokus der Finanzmärkte nächste Woche neben den Entwicklungen um die geplante US-Steuerreform auf den bis dato anhaltend guten Konjunkturdaten bleiben.

In dieser Hinsicht steht einiges auf der Agenda: In Deutschland neben den Einzelhandelsumsätzen für Oktober am Dienstag das GfK-Konsumklima, am Donnerstag der November-Arbeitsmarktbericht und am Freitag – wie vielerorts – die finale Industrie-Einkaufsmanagerstimmung im November. Für Euroland kommen am Dienstag die Geldmengentrends, am Mittwoch das Wirtschaftsvertrauen und am Freitag der Arbeitsmarktbericht für Oktober sowie die Inflationszahlen für November hinzu.

In Amerika liegt das Augenmerk neben der zweiten Schätzung des Wirtschaftswachstums im dritten Quartal auf Sentimentdaten, im Einzelnen auf dem Verbrauchervertrauen im November am Dienstag und der ISM-Einkaufsmanagerstimmung am Donnerstag. In Asien stehen November-Stimmungsdaten von Chinas Einkaufsmanagern in der zweiten Wochenhälfte und in Japan Arbeitsmarkt- und Inflationszahlen für Oktober am Freitag im Zentrum.

Zitate Robert Greil, Chefstratege von Merck Finck Privatbankiers

  • Historisch betrachtet legten Europas Aktienmärkte zwischen Thanksgiving und Weihnachten in drei von vier Jahren zu. Zusammen mit dem überzeugenden Konjunkturbild spricht dies durchaus noch für eine Jahresendrally in Richtung der alten Hochs von Dax & Co.
  • Solange die Berliner Gespräche in Sachen Koalitionsmöglichkeiten anhalten, bleibt den Finanzmärkten die Hoffnung, dass Neuwahlen und damit eine länger anhaltende Unsicherheit vermieden werden können.
  • Das auf ein weiteres 16-Jahreshoch gestiegene Verbrauchervertrauen in der Eurozone spricht für beste Shoppinglaune im Weihnachtsgeschäft.
  • Der strukturelle Bullenmarkt bleibt intakt.

Quelle: Investment-Ausblick von Merck Finck Privatbankiers